Grodziskie beer Grätzer

GRODZISKIE (Grätzer)

Rory Lawton

 

GRODZISKIE Bier (GRÄTZER) ist ein Bier für dich, wenn:

  • du ein gehaltvolles und doch süffiges, leich rauchiges Weizenbier das die nicht direkt in die Birne steigt zu schätzen weißt 
  • du schlichtweg neugierig bist und einen einzigartigen, traditionellen Bierstil, der einmal in Polen und Deutschland ziemlich populär war,  probieren willst – jetzt, wo polnische Craft Brauer ihn wiederbeleben. 
  • du ein Zeichen für deutsch-polnische (Bier-)Freundschaften setzen willst

Geschichte des Grätzer Bieres

Obergärige Weizenbiere wurden im Norden Europas schon seit dem Mittelalter gebraut. Viele originäre Unterarten sind im Laufe der Jahrhunderte verloren gegangen, und beinahe hätte das Grodziskie auch dieses Schicksal ereilt. Doch dann entdeckte dich äußerst lebendige Craft Beer Szene Polens den alten Stil für sich.

Seinen Namen und Ursprung hat das Bier wohl in Grodzisk Wielkopolski, ein kleines Stück südwestlich von Posen. Es war im 19.Jahrhundert äußerst populär, 1993 allerdings stellte auch die letzte polnische Brauerei, die dieses Bier noch Braute sein Grodzisk ein.

Zum Glück aber wurde die Hefe dieser Brauerei in einer Hefebank aufbewahrt. Und nachdem sich viele Polen immer noch an das seltene Bier erinnerten, war es möglich, mit dieser Hefe und den Geschmackserinnerungen seiner Fans, das Grodziskie nachzubrauen. Damit hat man verhindert, das ein weiterer Bierstil einfach klammheimlich für immer verschwand.

Besonders spannend ist die außergewöhnliche Malzschüttung dieses Bieres. Die längste Zeit wurde es nämlich ausschließlich aus Weizenmalz, das über Eichenholz geräuchert wurde, gebraut. 100 Prozent Weizenmalz! Wie man verschiedenen Aufzeichnungen entnehmen kann, wurde das Grodziskie meist mit zwei unterschiedlichen Hefen vergoren, die jeweils ihre ganz eigene Charakteristik mitbrachte. Nach der Hauptärung wird dieses Bier in der Regel filtriert und flaschenvergoren.

Unglücklicherweise gab es unlängst eine leidige Diskussion unter Experten, ob Grodziskie eigentlich ein saures Bier ist oder nicht. Tatsächlich ist es so, das keinerlei Aufzeichnungen nahelegen, dass andere Hefen als sie üblichen obergärigen verwendet wurden. Milchsäurebakterien oder Brettanomyces haben in diesem Bier nichts verloren.

Bier Style Guide

Wir zählen hier die historischen Charakteristika dieses Bieres  auf. Moderne Interpretationen weichen davon oft ab und der Stil entwickelt sich stetig fort.

Aussehen:Historische Versionen waren strohlgelb bis golden und blank.
ABV:In der Regel 2.5-3.5% ABV, wenngleich es frühe Varianten gegeben haben mag, die stärker waren
Aroma:Leicht rauchig, milde Ester-Fruchtigkeit, ein bisschen Getreide
Geschmack:Rauch, bitter
Körper:Leich cremiger Körper, dank der geringen Stammwürze, aber doch gehaltvoll wegen des hohen Weizenanteils

Recommended Grodziskie (Grätzer) examples:

  • Polish craft beer kings: Grodziskle 4.0 – Browar Pinta (PL). The fourth version of this recipe from local brewers Pinta. Brewed with 100% oak smoked wheat malt, the brewers have carefully dialled in a light, refreshing, drinkable Grodziskie that is true to the historical record.
  • United Historic Beer Fanatics: Grodziskie – The Monarchy/Jopen/Ron Pattinson/Evan Rail/ Alice van der Kuijl (NL). This collaboration brew between brewers and beer writers is noteworthy for the attention to the historic recipes, the sourcing of authentic Grodziskie via the Czech Republic and the inclusion of willow bark. Unfortunately, only a limited release for now.
  • S. interpretation: Lips of Faith Grätzer – New Belgium/3 Floyds (USA). Darker interpretation with some dark (unsmoked) wheat malt and higher in alcohol (4.5% ABV).
grodziskie-beer-style

Learning Polish with beer: One Grodziskie, two na zdrowie.(Foto: StP)

On Sunday, January 25th, there will be a Smoke Beer Tasting at Vagabund Brauerei in Berlin. A special cooperation brew by Vagabund and Rory Lawton will be amongst 12 different smoke beers. Tickets and stuff: click here