Craft Beer Bar Berlin

Craft Beer Bar Berlin? Reichlich!

Nina Anika Klotz

Man könnte wohl sagen, Berlin ist so etwas wie die Hauptstadt der deutschen Craft Beer Bewegung. Oder zumindest glauben die Berliner das und die Menge an Must-Go-Craft-Beer-Places in der Hauptstadt bestätigt sie irgendwie ja auch. Hier unsere Hopfenhelden Craft Beer Bar Berlin Tipps (unsere Craft Beer Restaurant Tipps hingegen gibt es hier):

Craft Beer Bars Berlin

Bierkarte mal anders. Im Hopfenreich, Berlin-Kreuzberg. (Foto: StP)

Kreuzberg

Hopfenreich

Attila Kiss weiß, wie man gute Bars macht. Das hat er mit dem „Szimpla“ in Budapest schon vor Jahren bewiesen, ist eine über-populäre Kultkneipe dort, steht in jedem Reiseführer. Und auch das Hopfenreich hat dort seinen Platz verdient, als waschechte, große, schöne Craft Beer Bar, man kann wohl sagen DIE Craft Beer Bar der Berlin, mit 14 offenen Bieren und etlichen Flaschenbierkarte, immer wieder Craft Beer Tastings, Tap-Takeovers, Brauer zu Gast und so weiter.

  • Hopfenreich
  • Sorauer Straße 31, Berlin-Kreuzberg
  • Mo. bis Do./So. 16 – 2 Uhr, Fr./Sa. 16 – 3 Uhr
  • Webseite
Craft Beer Bars Berlin

In der Ecke, trotzdem gut zu finden: Heidenpeters in der Markthalle Neun. (Foto: NAK)

Heidenpeters

In einer eigentlich Ecke der Kreuzberger Markthalle Neun schenkt der Self-Made-Brauer Johannes Heidenpeter Bier aus, das er im Keller der Halle braut. Und Bier von Freunden hat er auch regelmäßig am Hahn. Craft Beer Bar wäre für den Heidenpeter-Ausschank vielleicht ein etwas zu großes Wort, aber ein lohnenswerter Craft Beer Stand mit erstklassigem Berliner Craft Beer ist es allemal.

  • Heidenpeters c/o Markthallle IX
  • Eisenbahnstraße 42/43, Berlin-Kreuzberg
  • Di. 14 – 20 Uhr, Do. 17 – 22 Uhr, Fr. 14 – 20 Uhr, Sa. 12 – 20 Uhr
  • Webseite
Craft Beer Bars Berlin

Fensterdeko in der IPA-Bar Neukölln. (Foto: StP)

Neukölln

IPA Bar

Die kleine Schwester des Hopfenreich, ziemlich genau ein Jahr später eröffnet, noch hipperes Pflaster, in Neukölln nämlich. Name ist hier – natürlich – Programm: Die Bar hat etwa 100 verschiedene IPAs im Angebot, wobei natürlich auch die „IPA ist so 2012“-Craft-Beer-Fans etwas zu trinken finden: andere feine Biere gibt es ebenfalls aus dem Hahn oder der Flasche. Und was ja auch immer ganz schön zu wissen ist: In beiden Läden hat mit Eirin Bafigo eine biertrinkende junge Frau mit Geschmack das Sagen hinter der Bar.

  • IPA Bar
  • Karl-Marx-Straße 195, Berlin-Neukölln
  • Di. bis Do. 18 – 2 Uhr, Fr./Sa. 18 – 3 Uhr, So. 16 – 1 Uhr
  • Webseite

Muted Horn

Zweiundzwanzig Zapfhähne? das kann sich schon sehen lassen. Seit Oktober 2016 fließt daraus in Neukölln vorrangig internationales Craft Beer (Fokus, Dank der Herkunft der Gründer: Kanada!), zwei Hähne sind Nitro-Bieren vorbehalten.

  • Muted Horn
  • Flughafenstraße 49, Berlin-Neukölln
  • Mo. bis Do./So. 18 – 2 Uhr, Fr./Sa. 18 – 3 Uhr
  • Webseite

Friedrichshain

HOME World Beer Bar

Das Home in Friedrichshain setzt auf Wohnzimmer-Wohlfühl-Atmosphäre und eine illustre Auswahl an Berliner, deutschen und – natürlich, die Unterzeile „World Beer Bar“ deutet es an – internationalen Craft Bieren. Es gibt Ohrensessel und manchmal Live-Musik.

  • Home World Beer Bar
  • Neue Bahnhof Str. 23, Berlin-Friedrichshain
  • Mo. bis Sa. ab 17 Uhr
  • Webseite
Craft Beer Bar Berlin

Hock dich her, sind wir mehr… Das Hops and Barley in Friedrichshain. (Foto: NAK)

Hops and Barley

Ist eigentlich mehr ein Brew-Pub direkt an der eigenen , kleinen Brauerei. Philipp Brokamp braut Klassisches wie Helles, Weizen und Pils, schenkt dazu aber auch ständig wechselnde Specials aus und selbst b´gebrauten Cider. Dazu gibt es hausgebackenes Treberbrot, Knacker und Bockwurst, am Wochenende auch Fußball. Keine Craft Beer Bar im engeren Sinne, sondern eine coole Craft-Brau-Gaststätte.

  • Hops and Barley
  • Wühlischstraße 22/23, Berlin-Friedrichshain
  • Mo. bis Fr. ab 17 Uhr Sa./ So. ab 15 Uhr
  • Webseite 

Szimpla Kaffeehaus

Das erste Lokal von Attila Kiss und ein recht friedrichshainischer Laden am Boxhagener Platz mit einer außergewöhnlichen, osteuropäischen Auswahl an Craft Beeren am Hahn und altbekannten in der Flasche.

  • Szimpla Kaffeehaus Budapest
  • Gärtnerstraße 15, Berlin-Friedrichshain
  • So./Mo. 9 – 0 Uhr, Di./Mi. 9 – 1 Uhr, Do. bis Sa. 9 – 2 Uhr, 
  • Webseite

Michelberger Hotel

Die Honolulu-Bar in diesem fancy-nancy-artsy-fartsy Hotel ist keine reine Craft Beer Bar, aber die Michelberger-Macher bemühten sich schon früh um das Thema Craft Beer und holten etwa 2013 Mikkeller mit einer Pop-Up-Bar für ein einzelnes Wochenende nach Berlin. Und es gibt hier eine Hausbrauerei. Insofern lohnt ein Blick hier allemal.

  • Michelberger Hotel
  • Warschauer Straße 39, Berlin-Friedrichshain
  • täglich geöffnet
  • Webseite

Straßenbräu

Von den zehn Zapfhähnen hier in diesem sehr schönen Brewpub ist die eine Hälfte mit eigenen und die andere mit „Gastbieren“ belegt. Die Berliner brauen auch direkt hier vor Ort, was ja dann auch einen Blick lohnt.

  • Straßenbräu
  • Neue Bahnhofsstraße 30, Berlin-Friedrichshain
  • So. bis Do. 16.30 – 1 Uhr, Fr./Sa. 16.30 Uhr – open end
  • Webseite
Craft Beer Bar Berlin

Kein Bier vor Vier? Im Kaschk in Berlin-Mitte gibt es auch wunderbaren Kaffee. (Foto: StP)

Mitte

Kaschk

Kein Bier vor Vier? Ok, wer’s mit dieser Regel ernst meint,  ist hier Eins-A-richtig. In der stilo-schönen Bar in Mitte gibt es nämlich nicht nur Craft Beer aus zwölf Hähnen und der Flasche, sondern auch erstklassigen Kaffee, frisch gemahlen und aufgebrüht. Die Betreiber des Kaschk kommen nämlich eigentlich aus der Speciality-Coffee-Ecke: Dem Norweger Kristian Moldskred gehört mit dem Oslo Café eines der besten Cafés der Stadt. Die Bierauswahl ist tendenziell ein bisschen skandinavisch geprägt, aber Berline Craft Beer, bayerisches und englisches gibt es genauso.

  • Kaschk
  • Linienstraße 40, Berlin-Mitte
  • Mo. bis Do. 8 – 2 Uhr, Fr. 8 – 3 Uhr, Sa. 10 – 3 Uhr, So. 10 – 2 Uhr
  • Webseite
Craft Beer Bar Berlin

Schön bunt hier! The Pier in Berlin-Mitte. (Foto: StP)

The Pier

„The Pier – Badeanzüge und Bier“ heißt der Laden in Berlin Mitte mit vollem Namen, den Holger Groll von Chicago William mit-erdacht hat. Verspricht zum einen zu viel, Badeanzüge gibt es keine, zum anderen aber auch zu wenig, denn es gibt nicht einfach nur „Bier“ sondern eine ziemlich ansehnliche Auswahl an Craft Beer: 15 Hähne und etliche Flaschen, deutsch und nicht-deutsch. Wer sich da nicht entscheiden kann, dem hilft Barchef Donald Burke gerne bei der Wahl. Dazu serviert The Pier ausgefalleneres Barfood wie den „Burrito Pie“ und Auster-Shots.

  • The Pier – Badeanzüge und Bier
  • Invalidenstr. 30, Berlin-Mitte
  • Mo. bis Do. 17 – 1 Uhr, Fr./Sa. 15 – 2 Uhr, So. 15 – 0 Uhr
  • Webseite

The Circus Hotel

Keine Craft Beer Bar! Aber: Im Keller dieses hübsch-hippen Hotels in allerzentralster Lage wird auf einer kleinen Hausbrauanlage ein Pils gebraut. Kann man auch mal probieren.

  • The Circus Hotel – Katz & Maus Bar und Circus Hostel Brewing Co.
  • Weinbergsweg 1a, Berlin-Mitte
  • täglich ab 19 Uhr
  • Webseite
Craft Beer Bars Berlin

Hier. Ganz genau hier: Vagabund Brauerei in Berlin-Wedding. (Foto: StP)

Wedding

Vagabund Brauerei

Die Lage? Unerwartet, so im Weddinger Wohngebiet, mehr oder weniger. Aber was stört das Außenherum, wenn das Innendrin stimmt. Die drei Amerikaner, die 2013 die Vagabund Brauerei gegründet haben, gingen auch gleich mit einem Brewpub an den Start, der sich sehen lassen kann: Vier Hähne, immer mit Vagabund und Gastbieren, ein stattlicher Kühlschrank mit Flaschenware aus Deutschland, USA und anderswo, regelmäßig Livemusik, Football und anderer Pub-Spaß.

  • Vagabund Brauerei
  • Antwerpener Straße 3, Berlin-Wedding
  • Mo. bis Fr. ab 17 Uhr, Sa./So. ab 13 Uhr
  • Webseite

Castle Pub – Craft Bar

Eigentlich ist The Castle Pub so etwas wie ein Irish Pub aber irgendwie dann auch wieder nicht: Das Castle Pub ist jedenfalls wild – und hat einen kleinen Ableger namens TCP Craft Bar wo – man ahnt es – eine solide Auswahl ständig wechselnder Craft Biere ausgeschenkt wird.

  • The Castle Pub
  • Hochstraße 2, Berlin-Wedding
  • täglich ab 18 Uhr
  • Webseite
bestes Sauerbier

Vorne: Herman. Im Herman. (Foto: StP)

Prenzlauer Berg

Herman

Bart Neirynck kommt aus Belgien. Was liegt da also näher, als eine belgische Bar im Prenzlauer Berg zu eröffnen? Eine Menge eigentlich, denn Neirynck hat Kunst studiert, Filmkunst um genau zu sein, er hat in Rom gelebt, spricht mindestens fünf Sprachen fließend… – aber er liebt Bars. Und seine eigene zu haben war ein länger gehegter Traum.  Natürlich serviert er im Herman (benannt nach seinem früheren Deutschlehrer) belgisches Bier. Klassiker, Duval, La Chouffe, Trappistenbiere. Aber auch die sogenannte „Belgium New School“ hat er im Programm. Craft Beer made in Belgien, quasi, nur dass sie es da nicht so nennen. Ist egal: schmeckt hervorragend, die Auswahl ist ziemlich überwältigend groß und die Stimmung zu späterer Stunde stets formidable.

  • Herman
  • Schönhauser Allee 173, Berlin-Prenzlauer Berg
  • Täglich 18 – 3 Uhr
  • Webseite
Monterey Bar

Mit viel Liebe zum Detail: die Monterey Bar in Berlin Prenzlauer Berg

Monterey Bar

Was für Männer: Herr Sampson mag Rock und Whiskey und Craft Beer. In seiner Raucher-Bar in Prenzlauer Berg bringt er alles zusammen. Auf der Karte stehen 80 Craft Beers aus Deutschland und dem Rest der Welt.

  • Monterey Bar
  • Danziger Straße 61, Berlin-Prenzlauer Berg
  • Täglich 17 – 2 Uhr
  • Webseite 
Craft Beer Bars Berlin

Nachts gibt es hier Burlesque (manchmal) und sonntags Brunch: Zum Starken August, Berlin Prenzlauer Berg. (Foto: StP)

Zum Starken August

Die Tür schreit förmlich: „Hereinspaziert, hereinspaziert!“ Menschen, Biere, Sensationen. Das Bar-Café „Zum Starken August“ präsentiert sich im rundum Zirkus-Jahrmarkt-Look, hat mehr als fünf Zapfhähne und eine vielseitige Craft Beer Karte. Auf der Bühne wird manchmal Burlesque getanzt oder gesungen, nachts gibt es „Porno-Karoeke“ und sonntags, sonntags gibt es immer Brunch. Bis spät in den Nachmittag. Für so viel Spektakel hat das Craft-Beer-Café 2016 einen Gastro-Award gewonnen.

  • Zum Starken August
  • Schönhauser Allee 56, Berlin-Prenzlauer Berg
  • So. bis Do.14:00 – 2:30 Uhr, Fr./Sa 17 – 5 Uhr
  • Webseite
Craft Beer Bar Berlin

Ciao, hock dich her! Im Birra im Prenzlauer Berg. (Foto: NAK)

Birra – Italian Craft Beer

Antonio Giova und Silvio Grandi wagten etwas, das recht kühn erschien: Eine italienische Craft Beer Bar? In Berlin? Jetzt schon? Warum nicht. Kühnheit wurde belohnt, die Bar im Prenzlauer Berg macht sich prächtig. Sie liegt quasi in Torkelreichweite (fast nur um die Ecke) der Monterey Bar, ein Doppelschlagbesuch lohnt sich allemal.

  • Birra
  • Prenzlauer Allee 198, Berlin-Prenzlauer Berg
  • täglich 15 – 2 Uhr
  • Webseite

Moabit

Café Mauerwerk

Mit dem Café Mauerwerk hat auch Moabit seine eigene Craft Beer Bar. An den 12 Hähnen wird vielfach Bier von hier ausgeschenkt, hyperlokal, wirklich hier-hier: Es gibt Craft Beer von Michael Schwab aka Brewbaker aus – genau, Moabit. Außerdem ein bisschen Heidenpeter und andere deutsche Craft Breweries sind mit am Start.

  • Café Mauerwerk 
  • Zwinglistraße 7, Berlin-Moabit
  • Mo. bis Sa. 18 – 1 Uhr, So. 18 – 0 Uhr
  • Webseite
craft beer bar berlin

Försters Feine Biere: So schaut aus, was man sich unter „gemütliche Bierbar“ so vorstellt… (Foto: NAK)

Steglitz

Foersters Feine Biere

Sven Förster ist Wirt, Gastgeber und Biersommelier in dieser gemütlichen Bierbar. Bierbar, nicht Craft Beer Bar, das ist dem Gründer wichtig, wenngleich seine umfassende und vorbildlich schön gestaltete Bierkarte natürlich auch all das umfasst, was wir unter Craft Beer verstehen. Darüber hinaus hat Förster aber auch immer ein solides Pils am Hahn (Fiege) und tolle, klassische Bier aus kleinen fränkischen Brauereien.

  • Foersters Feine Biere
  • Bornstraße 20, 12163 Berlin-Steglitz 
  • Mo. bis Fr. 15 – 0 Uhr, Sa. 16 – 0 Uhr
  • Webseite

Charlottenburg-Wilmersdorf

Bar im Hotel am Steinplatz

Die Bar des Hotel am Steinplatz als eine „Craft Beer Bar“ zu bezeichnen, ginge zwar vielleicht ein bisschen am Thema vorbei, aber unter der Regie des Barchefs Christian Gentemann hat sich hier doch einiges Craft Potential versammelt. Thorsten Schoppe braut auch mal ein hauseigenes Craft Beer, die Karte ist Berlinerisch bis international gemischt.

  • Hotel am Steinplatz
  • Steinplatz 4, Berlin-Charlottenburg
  • täglich geöffnet
  • Webseite
Craft Beer Bar

На здоровье, sagt der Bär im CraftZentrum Berlin. (Foto: NAK)

Reinickendorf

CraftZentrum Berlin

Der wahrscheinlich schickste Craft Beer Ausschank Berlins ist in den „Havelwerken“ versteckt, einem direkt am Wasser gelegenen Gewerbepark gegenüber von Spanddau. Hier sollen bald eine Abfüllanlage und eine mittelgroße Brauerei entstehen, die von Berliner Gypsie Brauern genutzt werden können. Was schon fertig ist, ist die Craft Beer Bar im lllooch-Showroom einem Interior-Design-Laden voller fancy Designmöbel aus Russland. CraftZentrum-Gründer Ivan Semikin schenkt hier aktuell pro Woche Craft Beer aus Russland und Polen aus.

  • CraftZentrum c/o lllooch store
  • Telegrafenweg 21, Berlin-Haselhorst (Spandau)
  • Donnerstag 16 – 20 Uhr
  • Webseite
Craft Beer Bar Berlin

Schöner rumsitzen – im lllooch-store in den Havelwerken, wo das CraftZentrum Berlin den Craft Beer Auusschank betreibt. (Foto: NAK)

Hunger? Diese Berliner Restaurants servieren Craft Beer zu gutem Essen (Beschreibungen und Details hier):

  • Dolden Mädel Braugasthaus, Kreuzberg
  • BRLO Brwhouse, Kreuzberg
  • Stone Brewing World Bistro & Gardens, Mariendorf
  • Frenc. Heartcrafted Goods, Friedrichshain
  • Salt’n’Bone, Prenzlauer Berg
  • Industry Standard, Neukölln
  • Pfefferbräu, Prenzlauer Berg
  • Parker Bowles, Kreuzberg
  • Das Meisterstück, Restaurant und Craft-Stube, Mitte
  • Chicago Williams BBQ, Mitte
  • No.58 Speiserei, Neukölln
  • Brauhaus Lemke, Mitte