Craft Beer Bars in Rom

Cin cin! Die besten Craft Beer Bars in Rom

Barbara Staudenmaier

Pizza, Pasta, Vino Rosso? Schnarch! Los, weg mit den Stereotypen und hoch die Gläser: Natürlich gibt es in Italien Craft Beer. Reichlich! Wie auch nicht, in einem Land, das den Sinn für gutes Essen und Trinken vermutlich erfunden hat. Barbara Staudenmaier, Craft Beer Freundin und Studentin in der Ewigen Stadt, hat für uns die besten Craft Beer Bars in Rom aufgeschrieben

Craft Beer Bars in Rom

Buonasera, hoch di hera, samma mera! Einladend hier im Open Baladin in Rom.  (Foto: Barbara Staudenmaier)

Open Baladin (Centro Storico/ Campo Dei Fiori)

Direkt im Zentrum, wenige Schritte von dem Marktplatz Campo dei Fiori entfernt, befindet sich das Open Baladin. Die Brauerei Baladin (birrificio baladin) wurde ursprünglich von dem Brauer Theo Musso 1996 im Norden Italiens (Cuneo) ins Leben gerufen. Was zunächst als kleine Brauerei mit zwei Bieren entstand, hat sich in den letzten 20 Jahren enorm weiter entwickelt, die Brauwelt geprägt und verändert. Theo Musso machte von sich und seiner Brauerei reden, da er unter anderem den Teku-Kelch entwickelte, der heute auf Craft Beer Events und bei Verkostungen nicht mehr fortzudenken ist. Zudem geht es der Brauerei nicht nur um einen guten Geschmack, sondern auch um Nachhaltigkeit und Transparenz. Seit 2012 darf sich die Brauerei als „Farmer Brewery“ bezeichnen und sie konnten ein Bier entwickeln, dass zu 100% aus italienischen Rohstoffen hergestellt ist. 80% der benötigten Energie stellen sie bereits jetzt selbst durch erneuerbare Energien. Auch für soziale Projekte setzt sich die Brauerei ein und zeigt, dass trotz all des „unwirtschaftlichen“ Engagements der Wachstum nicht stagniert.
Der große Pub Open Baladin Roma wurde 2009 eröffnet und steht seitdem für die Entwicklung der Bierszene in Rom. Der erste Eindruck ist bereits beim Betreten beeindruckend auch das Angebot von 32 birre alla spina (am Zapfhahn) bietet Wahlschwierigkeiten. Von Golden Ale, über Sauerbier und IPA hin zu Porter und Stout und interessanten Eigenkreationen. Zusätzlich gibt es zu den Bieren noch eine hervorragende Speisenauswahl von Burger, über Veganes hin zu kleinen Snacks und alles hergestellt im Slowfood Sinn.
Sehr zu empfehlen: die kleine Hopfenbombe Open Rock‘n’Roll
Unbedingt ausprobieren: XYAUYU’ Kentucky. Eine der rauchigsten Eigenkreationen, eine Fusion der besten Dingen der Welt: Bier und Wein.

  • Open Baladin
  • Via degli Specchi 5-6, 00186 Roma
  • Montag bis Sonntag 12:00-02:00 Uhr
  • Webseite
Craft Beer Bars in Rom

Belissima eingeschenkt! (Foto: Barbara Staudenmaier)

Brasserie 4:20 (Travestere)

Auf der berühmten Straße hinter dem Porta Portese etwas abseits der kleinen touristischen Gässchen, wo Sonntags der gigantische Mercato portese die Menschen zum Schnäppchenkauf einlädt, findet man auch an den anderen sechs Tagen der Woche sein Glück im Inneren der Gemäuer. Die Brasserie 4:20 („quattroventi“ ausgesprochen) ist ein beliebtes Ziel für Freunde feiner Bierspezialitäten. Als eines der wenigsten Lokale in Rom wird dort in der Atmosphäre eines englischen Pubs die Kunst der „Beer-Cuisine“ gefeiert. Burger mit Hopfenaromen, frische, überbackene Kartoffelchips und mit Bier verfeinerte Nachtische. Zu trinken gibt’s nichts außer Biere von 47 Zapfhähnen, Wasser und Whiskey. Wer sich da nicht sofort entscheiden kann, bekommt auch gerne mal einen langen und ausführlichen Vortrag über die Vor-und Nachzüge der verschiedenen Stile und kann, unter dem Schwall an italienisch-englischen Wörtern der freundlichen Barmänner auch einige Sorten kosten, bis die richtige Sorte gefunden ist. 4:20 ist vor allem einer römischen Brauerei sehr eng verbunden, der RevelationCat, die ihren Sitz etwas außerhalb von Rom in Richtung Meer hat. Zusätzlich zum wechselnden Angebot an Bieren gibt es alle paar Wochen Veranstaltungen wie Konzerte oder übertragene Fußballspiele. Wem Trastevere an sich zu touristisch ist, wird hier glücklich. Jedoch ist es insbesondere am Wochenende sehr voll und laut. Sehr zu empfehlen: Das trockene, bittere California Moonset IPA von Revelation Cat im Winter am Meer bei Ostia trinken.

  • Brasserie 4:20
  • Via Portuense 82, 00153 Roma
  • Montag bis Sonntag 17:00-04:00 Uhr
  • Webseite
Craft Beer Bars in Rom

Qual der Wahl auf italienisch (Foto: 4:20)

Ma che siete venuti a fa’ (Travestere)

Direkt im Herzen Trasteveres liegt die sympathische kleine Bar mit dem Namen der auf Deutsch in etwa so viel heißt wie „Aber was hat euch hier her getrieben?“. Hier hat man die beste Möglichkeit unterzutauchen im Gewirr der internationalen Menschen, die auf den kleinen gepflasterten Straßen und vor den bunten Häusern stehend. An sonnigen Nachmittagen und warmen Abenden kommt man kaum noch durch die Straßen, so viele Besucher trinken, rauchen, lachen, genießen das dolce vita hier. Man bleibt schnell dort hängen, da neben der Auswahl an 16 Bieren am Hahn auch eine leckere Speisekarte auf einen wartet. Mit den Preisen wie 6 € für ein Pint und 4 € für einen halben liegt die Kneipe sogar noch unter dem durchschnittlichen Craft Beer-Preisen in Rom. Die Inneneinrichtung ist auf ihre eigene Art auch wieder sehr italienisch, ein bisschen vermischt mit irischer Pub-Atmosphäre. Denn wo lassen sich die Leidenschaften wie Sport, Biertrinken und Chiachiare (Schwätzen) besser verbinden als hier, direkt hinter der Piazza? Gesprächspartner sind schnell gefunden, nicht nur auf Italienisch, aus der Bar dringt immer ein lautes Sprachengewirr hervor. Insbesondere die MitarbeiterInnen sprechen richtig gutes Englisch weshalb die Bar auch bei Touris sehr beliebt ist. Wer nach einem Bier die Frage „was hat dich hier her getrieben“ immer noch nicht beantworten kann, sollte schleunigst noch einmal hinein und ein weiteres testen.

  • Ma che siete venuti a fa’
  • Via Benedetta 25, 00153 Roma (TRAVESTERE)
  • Montag bis Sonntag 11:00-02:00
  • Webseite
Craft Beer Bars in Rom

Nur keine Angst! Hereinspaziert! (Foto: Barbara Staudenmaier)

Birra piu’ (Pigneto)

Da Trastevere schon lange kein Geheimtipp mehr und zwar wunderschön, doch insbesondere an Wochenenden und warmen Abenden sehr überfüllt ist, lohnt es sich auch einmal in das östlich vom Termini (Hauptbahnhof) gelegene Viertel Pigneto zu gehen. Seit ein paar Jahren hat Pigneto Trastevere als heißer Tipp für die Entstehung und Entwicklung einer neuen Barkultur abgelöst, wobei natürlich auch die birre artigianale nicht fehlen dürfen. Insbesondere rund um die zona pedonale (Fußgängerzone), passenderweise „via del pigneto“ benannt, reihen sich die gastronomischen Highlights dicht aneinander. Erste Anlaufstelle für ein Bier auf die Hand oder um vor der Bar bella figura zu machen ist die Bar Birra piu’.
Zunächst erscheint die Bar nicht sonderlich fancy. Weder die Innenausstattung protzt mit Glanz, noch die Leute darin kümmert es, wer ein und wer raus geht. Doch mit einem kurzen Blick auf die handgeschriebene Biertafel wird einem klar, worum es hier geht. Bier. Nicht nur irgendwelches, sondern das Beste. Neben zehn Birre alla spina warten mehrere prall gefüllte Kühlschränke auf durstige Gesellen. Internationale und regionale Biere stehen hier dicht an dicht: Anchor, Brooklyn, Flying Dog, holländisches De Molen oder belgisches La Chouffe, Blanche de Manur und De Dolle. Bei Fragen stehen die kompetenten Barmenschen sofort bereit. Die Mission des Ladens ist ganz klar, Wissen über Bier vermitteln und exzellente Biere mit Freunden trinken. Denn in der Not aus mangelnden guten Bieren in Pigneto liegt auch der Ursprung des Ladens. Nach langen Jahren des gemeinsamen Biergenusses eröffneten die drei Freunde Massi, Gabry und Jo 2011 ihren eigenen Beershop mit Ausschank, um diesem Leiden endlich ein Ende zu setzten. Veranstaltungen wie Verkostungen, u.a. auch von Whiskey, finden hier großen Anklang und werden über die Facebookseite bekannt gegeben, doch auch ohne Veranstaltung gibt es immer genug zu diskutieren und erzählen, denn „Ogni birra ha una storia e ogni storia ha una birra“ (Jedes Bier hat eine Geschichte und jede Geschichte hat ein Bier)

  • Birra piu’
  • Via del Pigneto 105 00176 Roma
  • Mo. – Mi. 17:00-24:00 Uhr, Do. 17:00-01:00 Uhr, Fr. u. Sa. 17:00- 02:00 Uhr, So. 18:00-24:00 Uhr
  • Webseite

 

Wenchpub (Pigneto)

Nur keine Angst vor den kleinen Gassen Pignetos, da wird es erst so richtig urig! Unter den großen Palazzi (Hochhäuser), wo in früheren Zeiten ausschließlich die Bahnfahrer und Schienenarbeiter mit ihren Familien wohnten, gibt es eine große Anzahl an Bars und Clubs, die man auf den ersten Blick womöglich gar nicht bemerken würde. So zum Beispiel das Wench, von den Anwohnern und StammkundInnen auch nur bar dei pirati (Piratenbar) genannt. Ach ja, das Wench. So manche Nacht endet dort an der Bar mit der herzlichen Wenchfamiglia, weil das Wench meist dann noch offen hat, wenn keiner es mehr hoffen zu vermag. Das Wench wurde von Saso, dem capitano, aus seiner Liebe zu exquisitem Bier und edlen Whiskeys 2014 eröffnet. Sechs einzigartige Biere von Mikrobrauereien, wie ECB (Eternal City Brewing), Birrificio Rurale, Birrificio Lariano werden bereits beim Zapfen auf eine besondere Art und Weise zelebriert. Dadurch wartet man zwar etwas länger auf sein Bier, aber erfährt auch, was alleine das Zapfen für Geschmacksunterschiede bereitet. Ist eine Sorte leer, kommt gleich das nächste Fass herbei, und sollte die Auswahl nicht reichen, geht das Sortiment der Bar noch über Cider, Grog, Whiskey, Rum und Gin weiter. Auch die Liebe des capitanos zu Schottland und England zeigt sich im Wench das unter der Woche bereits um 18:00 für Tee und Scones öffnet und zum Feierabendbier gibt es diverse kleine, selbstgemachte Spezialitäten zum Naschen. Doch neben dem abendlichen Feierabendbier und Eskalationen unter Freunden und Piraten am Wochenende gibt es alle paar Wochen noch ein wenig Kulturprogramm mit Livekonzerten im ganz privaten Rahmen.

  • Wenchpub
  • Via Gentile da Mogliano 25/27, 00176 Roma
  • Mo. bis Fr. 18:00 bis 04:00 Uhr, Sa. und So. 20:00 bis whenever
  • Webseite
Craft Beer Bars in Rom

Unter Freunden heißt das Wench auch „Piratenbar“ (Foto: Barbara Staudenmaier)

Birstrò – piccolo birrificio di quartiere (Pigneto)

Ein weiteres Bier-Highlight liegt etwas versteckt in einer kleinen Seitengasse nahe bei der neuen Metrostation Pignetos, doch ist einen Besuch unbedingt wert. Seit 2013 wird dort als erster BrewPub Roms die Herstellung eigener birre artigianale und köstliche römische Cucina zelebriert. Hier lässt es sich für humane Preise schön zu Abend essen oder den typisch italienischen Aperitivo zum Feierabend auf dem Heimweg von der Arbeit genießen. Begleitet von herrlichen Bieren, die weiter entfernt von einer Massenproduktion nicht sein könnten, die komplette Lieferkette lässt sich online verfolgen und bereits die Namen der Biere spielen mit der Liebe zum Viertel. Die Sorten reichen von dem Pigneta IPA, über das Prima Golden Ale und dem St.AUT-AUT Rye-Stout bis hin zu saisonal beeinflussten Kreationen, wie das Vaccilento Winterbier, das mit feinen Gewürznoten von Feigen, Zimt und Orangen in kalten Tagen einheizt.

  • Birstrò – piccolo birrificio di quartiere
  • Via Luigi Filippo de Magistris 64, 00176 Roma
  • Dienstag bis Sonntag 18:00 bis 02:00 Uhr
  • Webseite

Il Serpente Pub (San Lorenzo)

Was das Wench inzwischen für die Menschen in Pigneto geworden ist, ist der Serpente (Schlange) im Universitätsviertel San Lorenzo bereits seit 1994. Räumlich etwas größer als das Wench, vom Publikum her etwas jünger, doch von den Menschen hinter dem Tresen ganz ähnlich. Sehr im Stile eines englischen Pubs, mit Fußballtrikots an den Wänden und deutschen Maßkrügen an der Theke. Ein Abstecher nach San Lorenzo lohnt sich für jeden Rombesucher, egal welchen Alters. Denn hier ist immer etwas los und die Preise sind vernünftig. Nicht nur Studenten kommen in den Pub zum Trinken auch der ein oder andere Uniprofessor gönnt sich hier mal ein Feierabendbier und lässt den Abend ausklingen.

  • Il Serpente Pub
  • Via dei Marsi 21/23, 00185 Roma
  • Montag bis Sonntag 16:00 bis 04:00 Uhr
  • Webseite
Craft Beer Bars in Rom

Hör mir zuuuu, glaube miiiiir…. Il Serpente in Rom. (Foto: Barbara Staudenmaier)

Luppolo 12 (San Lorenzo)

Auf dem Weg vom Campus zur nächsten Bus oder Bahnhaltestelle kommt man ab 17 Uhr nicht darum herum, einen kurzen Abstecher im Luppolo (Hopfen) 12 zu machen. An kälteren Abenden oder bei wichtigen Fußballspielen ist die Luft im Inneren der Bar sehr stickig, die Bar am Ende kaum zu erreichen, doch die Mühe lohnt sich trotzdem. Insbesondere zur Happy Hour bis 21:00 Uhr ist die Schlange an der Bar sehr lange, um ein Bier für 3,50€ zu erwischen. 12 Biere gibt es, passend zur Hausnummer und zum Namen, frisch vom Fass, 150 weitere abgefüllt in Flaschen, warten um mit irgendjemanden nach Hause oder zur nächsten Piazza zu gehen. Im Sommer fällt der Gang zum Tresen übrigens meist sehr leicht, um durch die Eingangstür hingegen hinein oder hinaus zu gelangen, gestaltet sich da schon schwieriger. Denn draußen sitzen, stehen, rauchen und trinken sie alle. Der schmale Gehweg ist voll, die Autos brausen auf der Straße direkt vorbei, hupen, wenn sich mutige Grüppchen auf die Straße zu stellen trauen, doch keinen stört der allgemein sehr hohe Lärmpegel. So ist es eben, das ganz alltägliche, römische Leben.

  • Luppolo 12
  • Via Marrucini 12, 00185 Roma
  • Montag bis Sonntag 17:00 bis 21:00 Uhr
  • Webseite

Luppolostation (Travestere)

Zusätzlich zum Luppolo12 in San Lorenzo, wurde eine weitere Bar mit Ristorante in Trastevere eröffnet. Die Luppolostation lockt mit dem Schick der 20er Jahre, feinem Menü und stolzen Preisen eine etwas andere Zielgruppe als das Luppolo12 an, was dem Konzept des Ortes jedoch nicht schadet. Wer gerne in edler Atmosphäre gut speist und trinkt, ist hier richtig aufgehoben.

  • Luppolostation
  • Via Giuseppe Parini 4, 00152 Roma
  • Montag bis Freitag 12:00-02:00 Uhr, Samstag und Sonntag 17:00-02:00 Uhr
  • Webseite

Birrificio Ostiense Artigianale (Ostia)

Der einzigartige Brewpub direkt am Meer von Ostia, ca. eine Stunde vom Zentrum Roms entfernt. Die Brauerei selbst liegt in Fiumcino, in der Nähe des Flughafens, die Biere gibt es in Rom bereits in vielen Bars, Cafés oder auch Birrerien zu kaufen. Doch der Brewpub ist etwas Besonderes. Denn hier kann man wirkliche JEDE Sorte der Brauerei kosten. ‘na Biretta (ein kleines Bierchen) gibt es in drei verschiedenen Versionen, chiara (Helles), rossa (Rotes) und nera (Schwarzes). Birradamare (Bier zum Verlieben) sind die speziellen Stile, wie Weisse, Ondabionda, Biologica, Wild Yeast, Bifuel, Shockwood. Die Gerste für das Bier wird direkt im historischen Dorf Ostia Antica kultiviert, denn Regionalität ist für die Brauerei ein wichtiges Anliegen, was auch in der Küche des Brewpub, egal ob bei Pizza, Panini, Hamburger oder dolci fatti a casa (selbstgemachte Süßspeisen), deutlich wird.

  • Birrificio Ostiense Artigianale Brewpub
  • Piazzale die Ravennati, 1, 00122 Ostia Lido (Roma)
  • Montag bis Sonntag 19:00-02:00 Uhr
  • Webseite
  • Birrificio Ostiense Artigianale Birrificio (Brauerei)
  • Via Falzarego, 8 , 00054 Fiumcino (Roma)
Craft Beer Bars in Rom

Italienisch für Anfänger: decidere – sich entscheiden. Gar nicht so einfach im 4:20 (Foto: 4:20)

Und zuletzt noch ein paar Craft Beer Shopping-Tipps:

Gradi plato

Die größte Craft Beer-Shopkette in Rom, mit der größten Auswahl und an acht zentralen Orten zu finden.

  • Corso Trieste 113 | Via Michele di Lando 50 (Piazza Bologna) | Via Ostiense 177 | Viale dei Quattro Venti, 265 (Trastevere) | Via degli Ausoni 63 (San Lorenzo) | Via Giovanni Branca 44 (Testaccio) | Via dei Castani 158 (Centocelle) | Piazza Epiro 16 (San Giovanni) | Piazza della Stazione vecchia (Ostia)
  • Webseite

EATaly

Nicht zu verachten ist die Bierauswahl in dem Konsumtempel an dem Ostiense Bahnhof. Dicht reihen sich die italienischen Biere, nach Regionen sortiert, aneinander. Es gibt sogar eine Hauseigene Brauerei, der man zusehen kann und direkt das frisch gebraute kosten kann.

  • Piazzale XII Ottobre, 1492, Roma
  • Webseite