KURZ GEZWICKELT: Neue Brauereien im Süden des Landes

Clarissa OmiecienskiIm Portrait

Wenn der Brauer zwickelt, dann probiert er sein junges Bier. Wenn wir zwickeln, stellen wir in aller Kürze ein paar neue Brauereien vor. News frisch aus dem Reifetank sozusagen. Heute stellen wir euch abermals Biermacher aus dem Süden vor – mit dabei: Bierwerk Gerstenfux, BEERbrewery und Dirndl Bräu.

Bierwerk Gerstenfux

Im tiefsten Schwabenland, in Nürtingen, ist Bierbrauen eine Wissenschaft. Zumindest bei jenem Wissenschaftlerehepaar, das dort leidenschaftlich und jüngst auch professionell Bier braut. Der Biologe Dr. Santiago Ramírez Aguilar und seine Frau haben mit ihrem kleinen Familienunternehmen das Bier zu ihrem „richtigen Leben“ gemacht.

Für Santiago war das ein langer Prozess, der bis in seine Kindheit zurück geht: „Als 13-jähriger fand ich es super, alles Mögliche selber zu machen und zu experimentieren, vom Backen mit selber entwickelten Rezepten bis hin zu Nachforschungen wie man Schießpulver herstellt, um es nachzumachen.“ Und so mussten dann Mitte der 90er Jahre in Mexiko das Pferdefutter als Biermalz und die Bäckerhefe für die Gärung herhalten.

kurz gezwickelt

Santiago Aguilar hat viel Herzblut in seine Brauerei gesteckt. (Foto: BG))

Klar war das daraus entstandene Bier erstmal ungenießbar – bis Santiagos Gebrautes eben irgendwann, und nach mehreren Jahren Hobbybrauerfahrung, besser schmeckte als gekauftes Bier und ihm klar wurde, dass er eine eigene Brauerei gründen muss. Das tat er und startete mit einem roten Märzen, süffig, leicht zu trinken, mit einer blumig-süßlichen Hopfennote und gleichzeitig karamellig malzig. Ein sehr beliebtes Bier mit besonderer Bedeutung – das Rezept hat Santiago für seine Hochzeit entwickelt.

Seit ziemlich genau einem Jahr gibt es nun das Bierwerk Gerstenfux in Nürtingen. Vor Ort können vier reguläre Biere frisch vom Fass getrunken werden. Dazu kommen noch einige saisonale Highlights, außerdem gibt es einen Werksverkauf, für alle die lieber daheim auf der Couch trinken. Und wer es doch mal selbst probieren möchte – Braukurse bietet das Gerstenfux-Team ebenfalls an.

BEERbrewery aus Ulm

Hinter der BEERbrewery aus Ulm stecken die zwei Gastronomen Andreas und seine Freundin Celine, zwei junge Köpfe, die aus Spaß ernst gemacht haben. Die Findung des Namens war dabei wohl ganz leicht – heißt Andreas doch Beer mit Nachnamen.

So richtig los ging damals alles mit einem Anruf von Jörg Hühnerbein, Chef des Bierhandels „best of beer“ im April 2017. Er hatte von den beiden erfahren und sie nach Hamburg zum Besprechen und Verkosten ihrer eigenen Biere eingeladen. Danach war klar: „Wir machen das!“

Mittlerweile haben die beiden ihr erstes Bier auf dem Markt – es heißt BEERhemian, zusammengesetzt aus Andreas‘ Nachnamen und aus der Malzsorte „Bohemian Tennenmalz“. Dabei ist es ist ein Bier wie man es von früher kennst. Es hat einen eigenen Charakter, unverwechselbar im Geschmack. Ein Bier das „lebt“, wie die Macher sagen.

Im Moment sind die beiden sehr zufrieden, sich nebenberuflich mit Bier und seinen Aromen auseinaderzusetzen – das nimmt den Druck. Dafür haben sie sich in eine kleine Brauerei eingemietet die nicht ausgelastet war und brauen ihr Bier nun für verschiedene Locations in der Region.

kurz gezwickelt craft beer

Das erste Bier von Andreas und Celine (Foto: BB))

DIRNDL BRÄU

Hinter Dirndl Bräu steckt geballte Frauenpower: Steffi, Liesa, Sylvia und Antje –  vier Brauerinnen aus dem Hofbrauhaus Freising, die vor fast eineinhalb Jahren beschlossen haben, ein eigenes Bier zu machen. Ein Genussbier, ausgefallen im Geschmack und in ansprechendem Kleid verpackt.

Die Arbeit haben sie sich fair aufgeteilt. Steffi zwischen Sudhaus und Filtration, Liesa leitet das Labor und kümmert sich gemeinsam mit Sylvia um die Qualitätssicherung und Antje ist in der Verwaltung. Als studierte Brauerinnen wissen sie natürlich genau, was sie da tun und so ist ihr Erstlingswerk ein rötlich schimmerndes, kaltgehopftes Lager /IPL  – und damit voll im Trend.

Selbst beschreiben die Brauerinnen ihren „Schürzenjäger“ als ein fruchtig, hopfiges Genussbier mit knackiger Note und gemäßigtem Alkoholgehalt, das sommers wie winters Spaß macht. Dazu ein wunderbares Bouquet von Citrus, Mandarine, Maracuja und Cassis. Und das ist erst der Anfang – die Vier arbeiten natürlich schon an weiteren Kreationen…

(Aufmacherbild: Die Vier von Drindl Bräu (Foto: DB))